Meine Ölaufbereitungsanlage


Die erste Tonne.
Hier werden die großen Brocken aus dem Öl gesiebt.
Im Faß hängt ein Fahrradkorb, mit einem Fliegennetz drin.


Im Faß ist viel Schaum, der vom Bypassventil (Druckregler) der Zahnradpumpe erzeugt wird.
Der Strahl aus dem Schlauch ist das zurückströmende Öl aus dem Druckregler.


Dies ist die Zahnradpumpe (Hydraulikpumpe) mit angeschlossenem Regelventil.
als Unterlage dient eine Gummi-Fußmatte, um den Schall zu dämpfen.
Die Pumpe saugt das Öl unten aus dem ersten Faß an.


Hier sieht man den Regler besser. Er besteht aus einem umgebauten Gas-Druckminderer.


Links der Fritteusen-Wärmetauscher. Hier wird das Öl erwärmt, damit es besser durch den Filter gedrückt werden kann. Der Filter besteht u.A. aus einer Propangasflasche.


Ein Blick in die Ölvorwärmung..ca. 1m Kupferrohr liegt im Ölbad.


Der Filter mit Zulauf, Ablauf und Manometer.


Aus dem Filter läuft das Öl in diese beiden Fässer.


So sieht es nach dem ersten Filtergang aus.


Nochmal in Großaufnahme.

 

Als nächstes folgt die zweite Filterstufe:


Dies ist eine Flügelzellenpumpe, die problemlos mit dem Öl fertig wird.
Sie ist selbstansaugend und kann einen Druck bis ca. 11 Bar liefern.
Ein einstellbarer Druckregler ist eingebaut.


Durch diesen Fritteusen-Wärmetauscher (Öltemperatur 130°C)
wird das PÖL gepresst, und auf über 100°C erhitzt.
Wasseranteile verdampfen dabei.


So sieht dieser "Durchlauferhitzer" von oben aus.


Und dies ist Filter Nummer 2, er besteht aus einem Feuerlöschergehäuse.


So sieht der Filter von innen, vor, und nach dem filtern aus.


Und so sieht das Pöl nach dem zweiten Filtergang aus.

11.11.05  Durch die andalusischen Pumpenausfälle vorsichtiger geworden, habe ich meine Filterverfahren noch einmal komplett überarbeitet.

Die erste Filterung findet jetzt drucklos, mit Erwärmung durch einen Kissenbezug im Fahrradkorb statt.

Den großen Gasflaschenfilter brauche ich jetzt nicht mehr.

Filterstufe 2 läuft jetzt drucklos, mit Erwärmung durch ein Filtertuch (Großes, Vileda-ähnliches Küchentuch.)

Filterstufe 3 ist das Feuerlöschergehäuse, allerdings wird das Öl nicht mehr vorher durch einen Fritteusen-Wärmetauscher erwärmt, sondern der Feuerlöscher steht kopfüber in der Fritteuse.

Meine Flügelzellenpumpen habe ich abgedichtet, sie tropfen jetzt nicht mehr.

Danach folgt zweimal eine Feinfilterung durch ein Druckluftfiltergehäuse, welches ebenfalls direkt in einer Fritteuse steht.